Elektrosmog im Schlafzimmer – der Urheber von unruhigem Schlaf

0
554
Elektro Smog

Ist Elektrosmog im Schlafzimmer wirklich so ein Schlafkiller wie man es manchmal liest? Auf jeden Fall! Ein Erholsamer Schlaf ist der Grundstein für einen leistungsstarken Organismus. Nicht umsonst verbringen die Menschen einen Großteil ihres Lebens im Schlafzimmer. Damit sich dort allerdings eine entspannte Atmosphäre einstellen kann, sollte die Umgebung stets frei von potenziellen Störfaktoren sein, die das Schlafen beeinträchtigten. Vor allem Elektrosmog ist hier ein Auslöser von nächtlicher Unruhe und belastet obendrein die Gesundheit. Dabei verbergen sich die elektromagnetischen Spannungsfelder in vielen Schlafzimmern, denn Elektrosmog kann durch die verschiedensten Gerätschaften erzeugt werden. Was genau sich hinter dem Begriff verbirgt, warum Elektrosmog so schädlich für Deinen Schlaf ist und wie Du Dich davor schützen kannst, zeige Ich Dir im folgenden Artikel.

Elektrische Felder mit negativen Eigenschaften

Als Elektrosmog lassen sich im Allgemeinen magnetische oder elektrische Felder bezeichnen, die immer dann auftreten, wenn elektronische Gerätschaften im Einsatz sind. So gelten Mobiltelefone, PC`s, Fernseher, Halogenlampen und Radiowecker als Urheber ebenso wie Heizdecken, elektrisch betriebene Wasserbetten oder das Babyfone. Insbesondere ihr Betrieb im Schlafzimmer hat demnach langfristige Konsequenzen für die Schlafqualität, denn Elektrosmog könnte das entspannte Schlafen erheblich beeinträchtigen. Dies beruht auf der Belastung, die er für Deinen Organismus darstellt und die häufig von vielen Gerätschaften an Deinem Schlafplatz ausgeht.

Elektrosmog im Schlafzimmer – unruhige Nächte mit unerwarteten Folgen

Wenn Du des Öfteren nicht schlafen kannst oder in der Nacht von einem starken Unruhe-Gefühl übermannt wirst, könnte Elektrosmog der Grund dafür sein. Insofern Du viele Elektro-Geräte im Schlafzimmer hast, kommt es daher zu der Entstehung von starken Spannungsfeldern, die den Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Hierbei sind Kinder noch schwerer davon betroffen, weil ihr Schädel längst nicht so groß und die Schädeldecke wesentlicher dünner ist als bei einem Erwachsenen. Somit nehmen die Kleinen den Elektrosmog intensiver wahr, genau wie empfindliche Menschen.

In Verbindung damit gilt, je näher sich die elektronischen Geräte an Deinem Schlafplatz befinden desto intensiver ist die Bildung von Spannungsfeldern. Selbst Gerätschaften im Stand-by-Modus besitzen weiterhin eine erhebliche Elektrostrahlung, die sie an das Umfeld abgeben. Auf diese Weise wird der Organismus dem Elektrosmog kontinuierlich ausgesetzt, und das, ohne dass Du es bemerkst.

Dies führt nicht nur zu Schlafstörungen, sondern könnte auch Konzentrationsschwächen, ein allgemeines Unwohlsein und gesundheitliche Probleme hervorrufen. Hierzu zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu der Entstehung von Tumoren. Da Du die Gefahrenquelle obendrein oft nicht sofort erkennst, könnte sich die Suche nach den Gründen für die Schlafprobleme mitunter langwierig gestalten. Deshalb empfehle ich Dir die richtige Prävention, denn sie sorgt dafür, dass Du Deinen Schlafraum frei von Elektrosmog hältst und ungestört schlafen kannst.

Vermeidung von Elektrosmog im Schlafzimmer – simple Tricks für ein strahlungsfreies Umfeld

Um Elektrosmog im Schlafzimmer zu verhindern, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Sie lassen sich ohne großen Aufwand durchführen und bieten eine schnelle Behebung der Schlafstörungen. Am besten wäre es natürlich, auf alle Elektro-Geräte im Schlafzimmer zu verzichten. Dadurch wird der Elektrosmog gar nicht erst gebildet und das Schlafen gelingt wieder störungsfrei.

Falls Du das Smartphone jedoch in der Nähe haben möchtest, rate ich Dir, es vor dem Schlafen gehen auszuschalten, genau wie die anderen Gerätschaften. Bei Letzteren glückt dies mithilfe von Steckerleisten. Auch ein sogenannter Netzfreischalter könnte hilfreich sein, denn er begünstigt den spannungsfreien Stromkreis. Alternativ ist es sinnvoll, speziell bei Lampen auf Batteriebetrieb umzustellen, elektronische Geräte in einem großzügigen Abstand von etwa 100 cm zu platzieren und nicht neben Steckdosen oder Stromleitungen zu Schlafen.

Des Weiteren sollte Dein Schlafzimmer immer in einen Raum verlagert werden, der nicht in der Nähe von Strommasten liegt. Optimal wäre es, wenn Du dann noch strahlungsarme Geräte wählst, da sie am wenigsten von dem Smog abgeben.
Dadurch verbannst Du die Spannungsfelder unkompliziert aus Deinem Schlafzimmer und der Elektrosmog hindert Dich nicht länger daran, tief sowie erholsam zu schlafen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here