Wasser – das Elixier des Lebens

0
515
Wasserhaushalt

Unser Stoffwechsel funktioniert nur dann richtig, wenn wir unserem Körper ausreichend Wasser am Tag zuführen. Der menschliche Körper besteht aus über 70% aus Wasser. Die Aufnahme ist für uns also lebensnotwendig.

Wozu braucht unser Körper Wasser?

Das Wasser regelt unter anderem unsere Verdauung und die Funktion unseres Herzkreislaufsystems. Es befördert Nährstoffe, Salze und Abbauprodukte in unserem Körper und ist für unsere Wärmeregulierung von maßgeblicher Bedeutung.

Der Wasserhaushalt wird durch verschiedene Symptome des Körpers unterbewusst geregelt. Durst zu haben ist eines davon. Durch das Atmen, die Abgabe von Urin oder das Schwitzen verliert unser Körper täglich ungefähr 3 Liter Wasser. Wie viel du im Gegenzug aufnehmen solltest, um deinem Verlust entgegen zu wirken bestimmen allerdings noch weitere Faktoren. Es geht hier vor allem um deine sportliche Aktivität, das Gewicht deines Körpers und um die Außentemperaturen. Grundsätzlich kannst du dich an einem Richtwert von 2 bis 3 Litern orientieren, die du täglich als Getränk oder in Form von sehr wasserhaltigen Lebensmitteln (Gurke, Kopfsalat, Zucchini, Tomate, etc.) zu dir nehmen solltest.

Was passiert, wenn du zu wenig Wasser zu dir nimmst?

In der Regel bekommst du als erster Durst oder Hunger wenn dein Körper zu wenig Wasser gespeichert hat. Wenn du weiter wenig trinkst, dann werden als nächstes deinem Blut und deinem Gewebe Wasser entzogen und die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung in den Zellen wird reduziert. Viele wichtige Stoffwechselprozesse sind eingeschränkt. Dein ganzer Körper ist dehydriert und arbeitet nur noch auf Sparflamme.

Folgende Körpersignale und Prozesse können auftreten:

• Müdigkeit
• Trockene Haut
• Muskelschmerzen
• Schwindel
• Leistungsschwäche
• Übelkeit
• Kopfschmerzen
• Konzentrationsstörungen

Tipp: Mit einem einfachen Trick ist es für jeden Laien erkennbar, ob du ausreichend getrunken hast: Ist dein Urin farblos, so brauchst du dir keine Sorgen machen.

Überwässerung

Auch wenn man es dich schwer vorstellen kann, eine Überwässerung des Körpers ist ebenfalls möglich. Ähnlich wie eine Unterwässerung kann sie im schlimmsten Fall mit dem Tot enden. Wird mehr getrunken als von den Nieren aufgenommen werden kann, so fängt der Körper an das überschüssige Wasser einzulagern. Sind die körperlichen Speicher ausgereizt, dann droht eine Wasservergiftung. Bei einem erwachsenen Menschen kann die Vergiftung bei einer Aufnahme von sechs bis zehn Litern Wasser eintreten. Bei Kindern deutlich früher. Atemnot ist ein erstes Anzeichen der Überwässerung und ist mit der Einlagerung von Wasser in der Lunge zu erklären.

Die richtige Menge Wasser

Experten empfehlen 2-3 Liter am Tag zu trinken. Die richtige Menge an aufgenommenem Wasser ist wichtig, damit unser Körper ausreichend Nährstoffe aufnehmen kann und optimal funktioniert.

Zudem solltest du beachten, dass du in bestimmten Fällen auch mehr als die empfohlene Menge trinken darfst. Dein Wasserbedarf erhöht sich bei Krankheit, schwerer körperlicher Arbeit, Sport oder Hitze. Auch die erhöhte Aufnahme von Eiweiß beispielsweise bei einer Diät lässt deinen Körper nach mehr Wasser verlangen.

Tipp: Trinke nicht erst wenn der Durst aufkommt, sondern versuche regelmäßig, dem Durst vorbeugend, zu trinken. Dabei solltest du immer darauf achten wie viel du schon über den Tag getrunken hast. Zu viel wirkt sich ebenfalls schlecht auf deinen Körper aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here